„Den Körperfettpunkt neu justieren“ – letzte Woche: KEIN JOJO

Tag 32- 37: Meine Kur ist beendet. Mein Gewicht hat sich bei 66,4 Kilo eingependelt, das sind – 4 Kilo. Ich habe 7 cm Bauchumfang  verloren und ausschließlich FETT abgebaut. Zudem habe ich kein JOJO – ich kann essen was ich will, das Gewicht ist stabil. Interessanterweise aber will ich gar nicht mehr so viel…
Mein Fazit: UNBEDINGT EMPFEHLENSWERT! Zur Erinnerung: Meine Kur geht über 21 Tage, ist eine Kombination aus homöopatischer hCG-Gabe, einer Fülle von (aus meiner Sicht essentiell wichtigen) Vitalstoffen und einer Tagesration von 500 Kalorien. Daran schließt sich eine 3 wöchige Stabilisierungsphase an. Das Ziel ist, den Körperfettpunkt im Gehirn neu zu justieren, so dass mein Körperfettwert sinkt, ohne dass meine Muskeln verschwinden, und ohne dass danach Jojo zu erwarten ist. Ich bin nun in der letzen Phase der Stabilisierungsphase, esse wieder „normal“ und bin gespannt, ob ich die 5% Körperfett und knapp 4 Kilo runter halten kann…

32. Tag: Leute es ist verrückt aber es funktioniert wirklich. Heute habe ich mich wieder auf meinen 66,2 Kilo und 14,8% Körpergewicht eingependelt. Die sind wohl wirklich gespeichert und ich muss mich echt um nichts mehr kümmern – mal gehts rauf, dann hab ich am nächsten Tag keinen Hunger, mal gehts runter weil ich das Essen vergesse, dann hab ich einen Bärenhunger und ess es wieder drauf – es ist der absolute Wahnsinn. Für mich genial – obwohl ich es so kenne, allerdings mit 5% mehr Körperfett und 4 Kilo mehr. Nun haben wir das ganze eben eine Etage tiefer wieder etabliert. Ich finds GENIAL! Freut euch drauf! Das Thema ESSEN bzw. Gewicht ist damit passé..

33. Tag: Hab mal wieder vergessen zu essen – Gewicht 64,7, Fettanteil 13,9%. Mal sehen, wie es morgen ist, denn ich gehe jetzt zum GRIECHEN! Euch allen einen schönen Abend.

34. Tag: Messung heute nach einem Abend beim Griechen mit gegrillten Kalamaris, Rotwein und Nachtisch: 66,2 Kilo. Ich hab mich wirklich und wahrhaftig eingependelt auf diesem Gewicht. Mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger, wie es halt normal ist. Ich habe keinen Jojo, und auch wenn ich mal über die Stränge schlage, es pendelt sich innerhalb der nächsten beiden Tage wieder ein, denn dann hab ich einfach keinen Apettit. Bin ziemlich begeistert! Es ist halt letztlich doch eine STOFFWECHSELKUR – und keine Diät!

35. Tag: Großangriff und letzter Tag meiner Kur. Abends bin ich zum 55 Geburtstag meiner guten Freundin Astrid eingeladen – Futtern ohne Ende. War aber vernünftig und habe nur Vorspeisen und Dessert gegessen – dafür beim Dessert 5 x zugeschlagen – ja ich weiß… waren aber kleine Portionen…

36. Tag: Heute klar 2 Kilo mehr auf der Waage. Und mir gehts gar nicht gut. Habe etwas Entscheidendes gelernt: Ich muss wirklich auf die Symtome meines Körpers achten. Wenn der Magen sagt „STOPP – SATT!“, dann muss ich aufhören. Nicht aus Gewichtsgründen, sondern weil ich sonst leiden muss – Magenschmerzen, Völlegefühl, schlecht geschlafen… Tja, das hab ich mir in den letzten Wochen anerzogen – mein Körper nutzt nun wieder seine Möglichkeiten um mir klar zu signalisieren: „STOPP – genug gegessen!“ Er machts mir wirklich leicht: Wenn ich mich an die Signale halte, gehts mir gut, ich halte mein Gewicht und fühle mich wohl – so werde ich kein JOJO haben. Es liegt also komplett an mir selbst, ob ich nach dieser Kur Erfolg habe oder nicht. An der Kur oder meinem Körper liegts nicht…

37. Tag War gestern nach einem leidvollen Tag abends noch stundenlang beim Tanzen und siehe da: … heute wieder bei 66,7 Kilo. Es funktioniert wirklich. Mein Magen rebelliert auch nicht mehr. Hunger hab ich wieder keinen. Also ICH habs kapiert. Verlass dich auf deinen Körper, achte die Signale und alles ist gut.

Yvonne schickt ihre Daten durch: Sie ist nach 5 Wochen bei: – 11,8 kg; Taille:  -11 cm; Hüfte: -7 cm; Brust: -9 cm; Oberschenkel: – 8 cm; Oberarm: – 3 cm.

Sie hatte diese Woche ein echtes Plateau: nichts ging weg. Da sie im richtigen Leben lange Zeit auf diesem Gewicht war, ehe es weiter hochging, vermuten wir, dass sich der Körper daran „erinnert“- alles ist ja gespeichert im Körper – und deswegen eine zeitlang gebraucht hat, bis diese Programmierung wieder aufgehoben war. Gut dass sie drangeblieben ist – jetzt gehts wieder zügig weiter: Nach einer Woche Stagnation gingen in den letzten 2 Tagen 1,8 Kilo weg. Meine Achtung vor der Perfektion unseres Körpers steigt mal wieder ins Unermessliche…

Und damit beende ich meine Berichterstattung über die hCG Kur. Mein Fazit: UNBEDINGT EMPFHLENSWERT. Nicht nur zum Abnehmen, sondern auch, um die Signale des Körpers wieder neu zu entdecken: Hungergefühl, Sättigungsgefühl, rebellieren des Magens, wenn wir Dinge essen, die uns nicht gut tun – all das sind Zeichen, die wir längt nicht mehr wahrnehmen und die durch diese Kur wieder sehr deutlich hervorkommen. Was ich nun tun werde – und was ich allen empfehlen kann: Jetzt, wo wir uns so intensiv mit unserem Körper beschäftigt haben, UNBEDINGT dranbleiben und bewegen. Ich werde ab morgen, Montag ein Kräftigungsprogramm starten, täglich 20 Minuten, um den Körper systematisch aufzubauen. Wenn ihr wollt, berichte ich auch gerne davon, denn das ist das, was ich ja jedem empfehle – täglich ein bisschen was für sich zu tun!

Nun bleibt mir nur noch eines: Euch vielen Dank zu sagen für das rege Interesse an meiner Kur und meinen Berichten. Yvonne und ich hoffen, mit unseren Erlebnissen einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, damit Ihr Mut und Zuversicht bekommt, das Problem – sollte es eines sein für euch – anzugehen, denn: Gewicht MUSS kein Problem sein!

Übrigens: da sich viele von euch entschieden haben die Kur nach Weihnachten zu beginnen – was ja auch viel Sinn macht: Es wird gerade angedacht, ab Januar eine Gruppenbetreuung anzubieten. Wer Lust hat, sich da noch anzuschließen – schickt mir einfach eine email an fit@conny-schumacher.de und ich gebe es weiter!

Herzliche Grüße,

Ihre/Eure
Conny Schumacher

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar