Pimp your Summer 2015

Pimp your Summer 2015

PIMP  YOUR  SUMMER
Kurz vor dem Sommer noch ein Update in Sachen Weiblichkeit und Attraktivität gefällig?

Sie fühlen sich in Gesellschaft manchmal unbeholfen, weil Ihnen der souveräne Umgang in Sachen Stil und Etikette fehlt? Beim Flirten und Smalltalk sind Sie unsicher? Sie möchten sowohl in Jeans als auch auf High-Heels eine bessere Figur abgeben? Kurz: Sie möchten die Klaviatur einer erfolgreichen Frau einfach gerne besser beherrschen?

Wir machen Sie zum Hingucker. Denn das Äußere wirkt aufs Innere. Diese 2,5-Intensiv-Tage in Sachen „Tolle Frau“ vermitteln Ihnen kurz und komprimiert alles, was Frau braucht, um sexy, selbstsicher und erfolgreich zu sein.

Sie lernen:

  • Unwiderstehlich Gehen auf High Heels – wie Sie sich auf High Heels sicher und  souverän bewegen
  • Flirttipps und Smalltalk – Rhetorik-Geheimnisse auf hohem Niveau
  • So verändern Sie in Minutenschnelle Ihre Ausstrahlung: Fitness- und Bewegungstipps, die Ihren Körper in Form und Ihre weibliche Energie ins Fließen bringen
  • Stilsicheres Benehmen und perfekte Manieren bei Tisch – das ist Ihre erste Visitenkarte
  • „So wirken Sie charismatisch ohne angemalt zu sein“ Individuelle Make-up und Anziehtipps, die Ihre Pluspunkte unterstreichen.

In diesem einmaligen Wochenendseminar öffnen wir für Sie die geheime Trickkiste charismatischer Frauen: Fünf Expertinnen feilen mit Ihnen an Ihrer weiblichen Raffinesse. Sie lernen sich in jeder Umgebung sicher und souverän zu bewegen, egal ob Sie dem Traummann begegnen oder zu einem hochkarätigen Dinner eingeladen sind. Gönnen Sie sich das Erlebnis, unwiderstehlich zu sein – „Frau-sein“ in vollen Zügen zu genießen. Sie nehmen neben vielen praktischen und wertvollen Tipps das erfüllende Gefühl mit nach Hause, jederzeit eine begehrenswerte, sinnliche und energiegeladene Powerfrau sein zu können.

Kundenfeedback:

„Das Seminar war in sich sehr rund und harmonisch. Ganz besonders hat mir die Offenheit gefallen, mit der jede von euch fünf bei ihrem Vortragsteil dabei war, das hat sich sehr übertragen auf die Gruppe. Daher war auch der Beziehungsteil am Anfang des zweiten Tages ein richtiger „Eisbrecher“ und sehr persönlich. Herzlichen Dank Euch!“ Christine Gloger, München

„Obwohl ich schon vieles kenne und gemacht habe, konnte ich von allen Themenbereichen etwas Entscheidendes für mich mitnehmen.“ Nicole Wielander, München

Anmeldung HIER:

 

Gabi Iffland: Kommunikationstipps

„Wer sich für andere interessiert, gewinnt in zwei Monaten mehr Freunde als jemand, der immer nur versucht, die anderen für sich zu interessieren, in zwei Jahren.“

Wenn Sie möchten, dass man sich für Sie interessiert, dann interessieren Sie sich für andere. Hören Sie zu, stellen Sie Fragen und lassen Sie den Anderen von sich erzählen. So entstehen vertrauensvolle Gespräche, die zu schönen Kontakten und Freundschaften führen.

Edeltraud Breitenberger: Einige wertvolle Tipps für einen gelungenen Schuhkauf:

Edeltraud Breitenberger: Einige wertvolle Tipps für einen gelungenen Schuhkauf:Kennen Sie das: Sie sehen Schuhe und müssen diese unbedingt haben. Doch erst zuhause merken Sie, ob diese zu ihren Lieblingsschuhen gehören werden.

1. Auf eine stabile Sohle und gutes Material achten
Die Sohle ist das Fundament, auf dem Sie stundenlang laufen und stehen müssen. Sie möchten sich weder die Knöchel brechen, noch einen Absatz abbrechen. Nehmen Sie deshalb Sohle und Absatz unter die Lupe. Hochwertige Schuhe haben Ledersohlen, die aus mehreren Schichten aufgebaut sind. Weiches Leder oder Wildleder schmiegt sich besser den Füßen an.

2. Zehen brauchen Platz
Schonen Sie Ihre Füße schon vor dem Kauf. Wenn die Zehen bereits beim Anprobieren des Schuhes eingequetscht werden, macht der Kauf keinen Sinn. Schmerzen sind vorprogrammiert

3. Länge, Breite und Weite müssen stimmen
Druckstellen machen jeden Schritt zur Qual. Orientieren Sie sich nicht nur an der Schuhgröße, denn die kann unterschiedlich ausfallen. Hinten muss ein Schuh eng – aber nicht zu eng – anliegen, damit der Fuß Halt hat und man beim Gehen nicht rausrutscht.

4. Zehen und Fersen nicht quälen
Nicht alle Schuhe laufen sich früher oder später ein. Warum unnötig quälen? Neue Schuhe dürfen weder die Zehen einquetschen, noch die Fersen aufscheuern. Achten Sie darauf, dass an der Schuhspitze noch eine Fingerbreite Platz ist, und dass das Material im Fersenbereich nicht zu hart ist und keine drückenden Nähte hat. Die Zehen müssen genug Spielraum haben, doch in zu breiten Schuhen „schwimmt“ der Fuß und die Zehen stoßen vorne an.

5. Wenn es Pumps oder High Heels sind
passt diese Absatzhöhe zu Ihren Füßen und zur Beweglichkeit Ihres Körpers. Das kann je nach Fußgröße variieren. Mit größeren Füssen kann man tendenziell höhere Absätze tragen als mit sehr kleinen Füssen.
Noch ganz wichtig: Der Absatz sollte bestenfalls fersenmittig und senkrecht sein!

Doch hinzu kommt die Beweglichkeit Ihres Körpers. Wenn Sie unsicher sind und die Wirbelsäule und die Hüfte eher steif und unbeweglich ist, sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Mit Schuhen – mit Bedacht ausgewählt – die wirklich zu Ihnen passen und der richtigen Technik, ist es möglich körperliche Schäden zu vermeiden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Suchen Ihrer nächsten Lieblings-Schuhe!
Edeltraud Breitenberger
Elegant auf High Heels – Gehen auf hohem Niveau
www.b-edel.de

Theresia Berger: Tipps zur Ordnung im Kleiderschrank …

Foto: Tipps zur Ordnung im Kleiderschrank ... Gerade zum Neuen Jahr werden ja immer gute Vorsätze gemacht. Einer davon könnte lauten, "ich räume mal wieder meinen Kleiderschrank auf" ... Aber wie starten? Wenn Sie es ohne professionelle Hilfe durchziehen möchten, gebe ich Ihnen hier ein paar Tipps, die schon gut helfen können:1. Alles muss raus:Räumen Sie Ihren Schrank komplett aus. Beim Rausräumen schon mal ein kritisches Auge darauf werfen, ob das Kleidungsstück nicht jetzt schon in den Sack für die Altkleidersammlung oder zum 2nd Hand Shop darf. 2. Sortieren Sie Ihre Kleidungsstücke: Schauen Sie sich jedes einzelne Stück unter folgenden Aspekten an:- ist es noch in Ordnung?- Modisch noch "up to date" bzw. zeitlos?- entspricht es meinem Farbtyp und meinem Stil? - passen die Ärmel/Hosenlängen?- habe ich es in den vergangenen 12 Monaten überhaupt getragen?- Brauch ich es? oder Lieb ich es? Wenn Sie streng nach diesen Kriterien vorgehen, dürften Sie schon einige Stücke aussortieren können. Wenn nicht, dann sind Sie wohl bisher sehr konsequent gewesen, was das aussortieren anbelangt oder haben Probleme beim "Loslassen". Hier kann ich gerne helfen ;-)3. Räumen Sie den Schrank strukturiert ein:- T-Shirts nach Kurzarm und Langarm ggf. Farben sortieren- Blusen ebenfalls so sortieren und auf eine Seite des Kleiderschrankes hängen- Röcke, Hosen, Hosenanzüge (also Basics) auf die andere Seite- Garderobe die aufgrund der Jahreszeit gerade nicht genutzt wird im Schrank an die weniger gut erreichbaren stellen und das aktuelle nach vorneNoch ein Tipp: Verdrehen Sie die Kleiderbügel so, dass die "offene Seite" des Aufhängers zu Ihnen zeigt, und wenn Sie das Stück getragen haben, dann drehen Sie es um. So können Sie schnell analysieren, welche Kleidung nicht zum Einsatz kommt und ggf. nochmals aussortieren. Viel Spaß bei Ihrer Kleiderschrank-Ordnung und ein wunderschönes Wochenende wünscht Ihnen  Theresia BergerErfolgscoach für Auftritt Image Wirkungwww.theresia-berger.de

Heute gibt Ihnen meine Trainerkollegin Theresia Berger -Visagistin, Image- und Silberaterin – einige Tipps, wie man seinen Kleiderschrank „clean“ hält!

1. Alles muss raus:

Räumen Sie Ihren Schrank komplett aus. Beim Rausräumen schon mal ein kritisches Auge darauf werfen, ob das Kleidungsstück nicht jetzt schon in den Sack für die Altkleidersammlung oder zum 2nd Hand Shop darf.2. Sortieren Sie Ihre Kleidungsstücke:

Schauen Sie sich jedes einzelne Stück unter folgenden Aspekten an:
– ist es noch in Ordnung?
– Modisch noch „up to date“ bzw. zeitlos?
– entspricht es meinem Farbtyp und meinem Stil?
– passen die Ärmel/Hosenlängen?
– habe ich es in den vergangenen 12 Monaten überhaupt getragen?
– Brauch ich es? oder Lieb ich es?
Wenn Sie streng nach diesen Kriterien vorgehen, dürften Sie schon einige Stücke aussortieren können. Wenn nicht, dann sind Sie wohl bisher sehr konsequent gewesen, was das aussortieren anbelangt oder haben Probleme beim „Loslassen“. Hier kann ich gerne helfen3. Räumen Sie den Schrank strukturiert ein:

– T-Shirts nach Kurzarm und Langarm ggf. Farben sortieren
– Blusen ebenfalls so sortieren und auf eine Seite des Kleiderschrankes hängen
– Röcke, Hosen, Hosenanzüge (also Basics) auf die andere Seite
– Garderobe die aufgrund der Jahreszeit gerade nicht genutzt wird im Schrank an die weniger gut erreichbarenSstellen und das aktuelle nach vorneNoch ein Tipp:

Verdrehen Sie die Kleiderbügel so, dass die „offene Seite“ des Aufhängers zu Ihnen zeigt, und wenn Sie das Stück getragen haben, dann drehen Sie es um.
So können Sie schnell analysieren, welche Kleidung nicht zum Einsatz kommt und ggf. nochmals aussortieren.Viel Spaß bei Ihrer Kleiderschrank-Ordnung und ein wunderschönes Wochenende wünscht Ihnen
Theresia Berger
Erfolgscoach für Auftritt Image Wirkung
www.theresia-berger.de

Heike Holz Podcast „Charisma und Persönlichkeit“

Heike Holz Podcast "Charisma und Persönlichkeit"Was macht eine Person zur Persönlichkeit? Persönlichkeitsstarke Menschen haben Erfolg, sprühen vor Charme, stehen im Rampenlicht – sie haben ein selbstbewusstes Auftreten.

Mit Charisma ist der Umgang mit Kunden und Mitarbeitern leichter, der Erfolg bei Geschäftsverhandlungen greifbarer. Und das Gute ist: Charisma kann man lernen. Weiterlesen