Weiter geht’s

soso, jetzt weiß ich also auch, warum meine Waage in den letzten 8 Wochen sich nicht nach unten bewegt hat: wir haben ja schließlich Muskelaufbautraining betrieben. Es lag nicht an den Ostereiern oder der leckeren Lammkeule…und auch nicht daran, dass es auch in den letzten Wochen nicht immer zwei Trainingseinheiten pro Woche waren . Auch ein 65 Minuten Osterlauf half da nicht. Auf der anderen Seite nimmt das lange Sitzen im Büro wieder zu – es stehen zwei Messen ins Haus. Und die Motivation war auch schon mal besser. Aber mit Beginn der dritten Trainingsphase mit einem erhöhten Muskelanteil wird nun wieder Kraftausdauer trainiert. Schade eigentlich, fand die Erfahrung von kneifenden Jeans am Oberschenkel gut. Zumal ja auch so langsam die kurze Hosen Saison beginnt.
Meine Studiomitgliedschaft läuft am 16 Mai aus und bis dahin müssen noch 4,99 kg runter. Also nix wie rauf aufs Laufband, in den Wald oder mit dem Rad zur Arbeit.
War das bisherige Training gezeigt hat ist für mich nun offensichtlich: Mit 26 reagiert der Körper ganz anders als mit 46. Es dauert viel länger in Schwung zu kommen, das Dickenwachstum geht langsamer und die Muskelatrophie geht schneller. Auch ist die Grundgeschwindigkeit beim Laufen eine niedrigere und die Sprintfähigkeit beim Fußballspielen war auch mal besser. Auf der anderen Seite werden einem die Grenzen aufgezeigt, aber der Anreiz diese zu überwinden besteht immer noch. In diesem Sinne geht es weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar