Rhythmus finden – Outlook hilft!

Da will man nur 2x in der Woche ins Fitnessstudio gehen und hat aber keine Ahnung, wie dieses Vorhaben dein ganzes Leben durcheinander bringt…

Ich bin ja ein totaler Routinemensch. Wenn ich alles abspulen kann, ohne weiter darüber nachdenken zu müssen, dann geht es mir gut. Der Tagesablauf ist gut strukturiert und funktioniert. Das fängt gleich nach dem Aufstehen an. Da weiß ich genau, was ich zu tun habe. Ins Bad, dann Frühstück für meine Tochter, nach dem Frühstück wieder in die Küche, Brotzeit machen, dann Küche aufräumen, wieder ins Bad und duschen, dann selbst frühstücken….. so geht es den ganzen Tag. Geschäftstermine sind im Kalender, da brauche ich auch nur rein schauen…..Abends dann wieder ein genauer Ablauf. So wird keine Energie damit verschwendet, darüber nachzudenken, was als nächstes zu tun ist. (Mich strengt das an). Jetzt habe ich diese zwei Einheiten Sport in der Woche und tu mich so was von schwer, die unter zu bringen. Morgens: geht nicht. Da habe ich ja schon meinen festen Ablauf, den ich nicht verändern WILL (können geht immer, wenn man will) Mittags: Den Arbeitsfluss unterbrechen? Auf keinen Fall. Dann komme ich nicht mehr rein. Schon wenn ich mal ein „richtiges“ Mittagessen mache, ist der Nachmittag gelaufen. Zwischendurch einfach, wenn grad mal Luft ist? Nee, dann müsste ich ja wieder überlegen 🙂 Nachmittags: Einfach mal um 15 Uhr Feierabend machen? Ich habe es gestern versucht. Da waren wieder tausend Dinge noch fertig zu machen, das Telefon hat mir wieder Neue dringende Sachen beschert….. mit dem Erfolg, dass ich dann um 17.45 Uhr losgezogen bin, aber noch das Abendbrot besorgen musste und dann um 18.15 Uhr in der Warteschlange an der Kasse mit Schrecken erkennen musste, dass schon wieder alles zu spät ist und ich doch lieber heim gehe und mich um das Abendessen kümmere. Außerdem habe ich am Nachmittag mein Formtief. Körperliche Betätigungen fallen mir unheimlich schwer. Ein Nickerchen wäre da eher nach meinem Geschmack.

Also war ich gestern, am Abend. Das war, als ob ich noch nie im Training gewesen wäre. Ich hatte das Gefühl, dass ich nach nur 4 Tagen Pause wieder bei Null anfange. Aber ich hatte einen guten Tag und konnte alles mit Bravour meistern. Nie wieder so eine lange Pause!

Also solange da noch kein Rhythmus ist, die Trainingseinheiten sehr um ihren Platz in der Woche kämpfen müssen ist das alles noch nicht zufriedenstellend. Ich brauche ein Zeitfenster, wo sie ihren festen Platz haben, dann kann ich auch die nächsten 20 Jahre ins Training gehen, ohne dass jedesmal diskutiert wird. Gehe ich, gehe ich nicht, das ist dann so wie Zähneputzen, das läuft von alleine.

Also wann? Lasst mich mal überlegen. Auf jeden Fall muss es am Abend passieren. Das hat sich schon herauskristallisiert. Wann am Abend? Nach dem Essen (ca. 20 Uhr und später, wenn meine Tochter spät aus ihrem Training kommt) ist mir zu spät. Erfahrungsgemäß reicht es dann nur noch für Füße hoch und ab auf das Sofa. ( Ich habe nicht umsonst Übergewicht)

Also dann doch die Arbeit zu einer vernünftigen Zeit beenden. Und was fällt mir da auf? Ich, als Selbständige lande doch tatsächlich wieder bei 9 – 17 Uhr Arbeitszeit. Wer hätte das gedacht? Na ja, immerhin muss ich keinen Urlaub einreichen, wenn ich zum Zahnarzt muss.

Also der Plan ist: ich schaue in der Woche vorher, wann meine Abendtermine sind (das zum Thema Arbeitszeit 9 – 17 Uhr…. Überstunden habe ich auch) dann werde ich einfach die Zeiten drumherum legen. Mal sehen…… Nächste Woche habe ich am Dienstag und Freitag Abendtermine, also gehe ich Montag und Donnerstag. Schnell eintragen, 17 Uhr gehe ich los, dann bin ich rechtzeitig wieder in der Küche fürs Abendessen, es reicht sogar fürs Duschen und eingekauft wird am Wochenende oder an Nicht-Trainingstagen.

Ist doch ganz einfach! Ich freue mich auf meinen neuen Rhythmus!!!!!

Achso, ich habe mir gleich eine Erinnerung in Outlook angelegt, dass ich am Freitag die Trainingstage der kommenden Woche eintrage. Wenn ich meinen PC-Kalender nicht hätte…….

Viel Spaß mit Eurem Rhythmus!

Katrin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar