Lachen ist die charmanteste Art, jemandem die Zähne zu zeigen!

Das ist ein Tipp meines Trainerkollegen Rolf Iven www.rolf-iven.de aus Regensburg zum Thema Abgrenzen und Konfliktlösung:

Wenn Ihnen jemand agressiv kommt, ziehen Sie ihm den Zahn indem Sie ihn einfach anlachen. Anlachen, nicht auslachen!

Lachen kann soviele Gesichter haben. Und welche Wirkung erst! Lachen entwickelt Glückshormone, die uns locker machen und entspannen. Man muss übrigens durchaus nicht immer einen Grund haben zu lachen, man kann (und darf) auch einfach so lachen. Denn Lachen ist gesund, hält jung und ist somit ein Selbstzweck. Aus dieser Überlegung heraus entwickelte sich das Lachyoga. Lachen kann man übrigens lernen und auch üben.  Ausserdem steckt es an! Wenn Sie sich ab und zu fragen ob Sie in einer bestimmten Situation lieber lachen oder weinen sollten, dann bin ich entschieden für´s Lachen! Man stelle sich bloß vor, wie triste das Leben wäre, wenn wir nichts mehr zu lachen hätten …

Eine der schönsten Formen ist, über sich selbst zu lachen, das Ganze nicht so tierisch ernst zu nehmen. Sie werden sich wundern, wie sehr Sie dadurch bei sich bleiben können – und der andere auf Abstand geht. Wenn Sie so abgegrenzt sind, macht es keinen Spaß, Sie zu triezen, da Sie ja eh nur drüber lachen… Sie wissen ja: Lachen ist die charmanteste Art, jemandem die Zähne zu zeigen!

Probieren Sie es aus. Ich finde es genial, es wirkt! Danke Rolf für diesenTipp!

… und hier noch ein Youtube, der Sie garantiert zum Lachen bringt:

Bodhisattva in Metro

Ich beschließe die Homage ans Lachen mit einem afrikanischen Sprichwort: Nichts verbindet zwei Herzen mehr als gemeinsame Tränen: Egal ob Freudentränen , Lachtränen oder Tränen der Trauer. Schön gesagt!!!

© Dipl. Spoec Conny Schumacher  *  Alfred Schmidt Straße 15  *  81379 München   *  Tel: 089/21963686  *  www.fit-im-büro.info

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar